[images/blog/IMG_5390.JPG] [images/blog/NewYear2017.png] [images/blog/Weihnachten_2016_4.jpg] [images/blog/RobertIkkyo.jpg] [images/blog/peter-nieblich.jpg] [images/blog/Starnberg-Herzogenhorn-2016.jpg] [images/blog/FM_SETAGAYA.jpg]
Dank an Shimizu Sensei, Begründer des Tendoryu Aikido
Dienstag, 20. September 2016
[images/blog/peter-nieblich.jpg]

Shimizu Sensei ist einer der letzten, lebenden und aktiv Aikidounterricht erteilenden Schüler / Uchi deshi von O’Sensei Morihei Ueshiba, dem Begründer des Aikido.

Es ist immer wieder bewundernswert, dass dieser nunmehr bereits 76 Jahre alte Mensch die Strapazen von langen Interkontinentalreisen auf sich nimmt, um uns in Europa, Amerika und Russland den Gedanken des Aikido und die Regeln des Budo näher zu bringen.

Ich bin nun schon seit etlichen Jahren einer seiner unzähligen Schüler.

Waren es anfangs noch die faszinierenden Techniken des Tendoryu Aikido, die mich fesselten, so sind dies zunehmend die Erkenntnisse, die mir die Worte von Shimizu Sensei, und das stetige üben dessen, vermitteln.
Ich habe über die Jahre hinweg mehr und mehr verstanden, dass Aikido sehr viel mehr ist als nur technisches Können. Es lehrt uns nicht nur körperliche Fähigkeiten zu erlangen, sondern schult uns auch im Bereich des Mentalen, sowie in Sachen Konzentration, Reaktion und Selbstdisziplin.

Shimizu Sensei bemüht sich nun schon sehr lange, uns Aikido auch über die technische Seite hinaus näherzubringen.

Auf ein paar Grundsätze weist Sensei uns immer wieder hin:

• Aikido wird partnerschaftlich geübt. Es wird nicht gegeneinander gekämpft. Es gibt keinen (sportlichen) Wettkampf.
Die Übungspartner ermöglichen es sich gegenseitig, sowohl Angreifer, als auch Verteidiger zu sein.
• Ständige Wiederholungen der Techniken versetzen uns in die Lage, Aikido anzuwenden ohne darüber nachzudenken. Nur so kommen wir den scheinbar leichten, und doch so schwer nachzuvollziehenden Bewegungen / Techniken näher;
Aikido ist Teil des Lebens.
• Aikido muss mit dem Herzen erlernt- und auch gelebt werden.
Oft verlieren die Menschen auf dem Weg des Lernens den Mut und die Energie, Aikido lernen zu wollen.
Heutzutage suchen viele Menschen nach immer wieder neuen, unterhaltsamen Formen der Freizeitgestaltung und wenden sich diesen scheinbar leicht erreichbaren Zielen zu.
Solchen Leuten werden die Geheimnisse des Aikido verborgen bleiben, weil sie sich mit dem schnellen Erreichen oberflächlicher Ziele zufrieden geben.

Ich bin stolz darauf, dazu zu gehören. Ich bleibe weiterhin neugierig auf unser Aikido und bemühe mich, die Anweisungen von Shimizu Sensei zu verstehen und umzusetzen.
Selbstverständlich gehört auch absolute Loyalität dazu, sowohl zur Sache als auch zu dem der sie lehrt.

Ich danke Shimizu Sensei für seine Geduld und wünsche mir, dass er sich noch sehr lange die Mühe machen kann, auch mir Aikido und wahres Budo zu vermitteln.

Peter Nieblich